Wimpernserum Test: Was ist das beste Wimpernserum?

  • Geschrieben am
  • Durch Marie-José
  • Geposted in Wimpernserum
Wimpernserum Test: Was ist das beste Wimpernserum?

Wie wirken die Wimpernwachstumsseren? Was sind die Inhaltsstoffe? Sind alle Wimpernseren sicher? Welches ist das beste Wimpernserum? Hier finden Sie die Antworten.

Inzwischen gibt es viele unterschiedliche Marken und Arten von Wimpernseren. Ein Wimpernserum soll die Wimpern pflegen und zusätzlich zum Wachstum anregen. Wie effektiv das Wimpernserum ist, hängt von den Inhaltsstoffen ab.

 

Grundsätzlich kann man zwischen 4 verschiedenen Arten von Wimpernseren unterscheiden:

 

1 – Wimpernseren mit Prostaglandin

2 – Wimpernseren mit Peptiden

3 – Wimpernseren mit Black Rod Sea Oil

4 - Wimpernseren mit Bimatropost 

3 - Wimpernseren mit Ölen

 

Im folgenden Artikel werden die Unterscheide zwischen den 4 verschiedenen Wimpernseren erklärt. Wir beschreiben, welche Wimpernseren sicher in der Anwendung sind und welche Wimpernseren man besser nicht verwenden sollte.



1 – Wimpernseren mit Prostaglandin, wie z.B. Aphro Celina und M2Beauté

In den Produkten Aphro Celina Eyelash Serum und M2Beauté ist der für das Haarwachstum hocheffektive Wirkstoff Isopropyl Cloprostenate (ein Prostaglandin) enthalten. Klinische Studien haben bewiesen, dass dieser Inhaltsstoff die Haarwurzeln der Wimpern (re-) aktiviert und die Wachstumsphase der Wimpern verlängert. Durch diesen Wirkstoff werden Ihre Wimpern nicht nur länger und voller, sondern gleichzeitig auch glänzender und stärker. Der Wirkstoff Isopropyl Cloprostenate ist ein in der EU zugelassener Inhaltsstoff für Kosmetikprodukte.

 

Das Auftragen des Wimpernserums gelingt wirklich sehr einfach. Man trägt das Wimpernserum täglich (am besten abends) mit Hilfe des mitgelieferten Applikators auf.  Fertig! Das beste Ergebnis erhält man nach ca. 6 Wochen täglicher Anwendung.

 

Das Wimpernserum von Aphro Celina ist dermatologisch getestet, tierversuchsfrei und vegan. Zudem überzeugt das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Marke. Das in Deutschland hergestellte Wimpernserum ist seit Jahren beliebt und überzeugt auf ganzer Linie. Auch uns hat die Wirksamkeit so überzeugt, dass wir das Wimpernserum in unser Sortiment aufgenommen haben.

 

2 - Wimpernseren mit Peptiden, wie z.B. Revitalash und Rapidlash

Die Hersteller dieser Produkte verwenden sogenannte Peptide in ihren Wimpernseren. Kunden dieser Produkte geben in ihren Produktbewertungen an, dass ihre Wimpern etwas länger, schöner und gesünder aussehen. Uns sind allerdings keine klinischen Studien bekannt, die beweisen, dass Peptide die Wimpern tatsächlich verlängern. Für uns sind Wimpernseren mit Peptiden daher eher eine Zwischenform zwischen Wimpernpflege-Conditionern und Wimpernwachstumsseren.

 

Wimpernseren mit Peptiden sind in der EU zugelassen. 

 

3 - Wimpernseren mit Black Sea Rod Oil, wie z.B. Beautylash und Aphro Celina Corallion  

Diese Art von Wimpernserum enthält Black Sea Rod Oil, ein aus der Natur (von Korallen) stammender Wirkstoff. 

 

Bei diesem Wirkstoff handelt es sich um eine Art Prostaglandine natürlichen Ursprungs. Diese Wimpernseren eignen sich besonders für Menschen mit empfindlicher Haut. Das Wimpernserum revitalisiert und stimuliert das Wachstum der Wimpern auf natürliche Weise: Haarwurzeln werden aktiviert, Zellteilung und Wachstum werden stimuliert. Wimpernseren mit Black Red Sea Rod Oil sind in der EU zugelassen und entsprechen den strengen Anforderungen der EU-Gesetze. 

 

Die Anwendung erfolgt genau wie bei den anderen Wimpernseren. Tragen Sie das Wimpernserum 1x pro Tag wie einen Eyeliner am Wimpernkranz auf. Sie werden sehen, dass Ihre Wimpern nach nur 4 bis 6 Wochen tatsächlich länger, voller und stärker geworden sind.  

 

4 - Wimpernseren mit Bimatoprost, wie z.B. von FEG Eyelash Enhancer

 

Der Pharma-Hersteller Allergan stellte bei der Entwicklung einer Augenmedizin gegen den Grauen Star fest, dass der Wirkstoff Bimatropost als Nebenwirkung auch Wimpern länger, dunkler und voller macht. Der Wirkstoff Bimatropost ist allerdings laut EU-Gesetzen verboten, da der Inhaltsstoff in der EU nicht in kosmetischen Produkten zugelassen ist. Ein Serum mit Bimatropost darf in der EU daher allein auf Rezept verkauft werden. Es ist medizinischer Inhaltsstoff gegen Augenerkrankungen und kann folgende Nebenwirkungen haben: verstärkte braune Pigmentierung der Iris, Verfärbung der Haut rund um die Augen und eine trübe Sicht. 

Wimpernseren wie der FEG Eyelash Enhancer enthalten Bimatropost und entsprechen daher NICHT den EU-Gesetzen.

 

5 - Wimpernseren mit pflegenden Ölen, wie z.B. Marie-José & Co

Viele Wimpernseren enthalten gar kein Prostaglandin und keine Peptide. Diese Wimpernseren enthalten verschiedene Öle und andere pflegende Inhaltsstoffe. Sie verleihen den Wimpern und auch den Augenbrauen ein schöneres, glänzenderes Aussehen. Allerdings können diese Wimpernseren die Härchen nicht zum Wachstum anregen. Wir nennen diese Produkte daher nicht „Wimpernwachstumsserum“, sondern „Wimpern-Conditioner“ oder „Wimpernpflege-Conditioner“. Die Wimpernpflege-Conditioner sind oft eine gute Alternative zu den teureren Wimpernseren mit Peptiden.

 

Der Marie-José & Co Lash & Brow Rejuvenator ist ein gutes Beispiel für ein pflegendes Wimpernserum zu einem günstigen Preis. Der rein biologische Wimpernpflege-Conditioner verleiht den Wimpern einen gesunden Boost! Denn die enthaltenen pflegenden Inhaltsstoffe sind reich an Nährstoffen und kommen der Gesundheit von sowohl Wimpern als auch Augenbrauen zugut. Mit solch einem biologischen Wimpern-Conditioner verleihen Sie Ihren Wimpern eine gesunde Schönheitskur.

 Der Marie-José & Co Brow & Lash Rejuvenator besteht zu 100% aus natürlich Ölen und Kräutern. Dieser Wimpernpflege-Conditioner ist entzündungshemmend, reich an Vitamin E und Antioxidantien. Zudem ist dieses Wimpernpflegeserum tierversuchsfrei und vegan. Selbstverständlich ist das rein biologische Wimpernserum auch in der EU zugelassen.

 

Welche Wimpernseren sind sicher?

Die Frage, ob Wimpernseren sicher sind, sorgt immer wieder für Missverständnisse. Die oben aufgeführten Wimpernseren mit Prostaglandin (1), Peptiden (2), Black Rod Sea Oil (3) und Ölen (5) sind einschränkungslos sicher in der Anwendung. Die Wirkstoffe in diesen Wimpernseren entsprechen alle EU-Gesetzen zu kosmetischen Produkten.

 

Dahingegen erfüllen Wimpernseren mit dem Inhaltsstoff Bimatropost nicht die EU-Gesetze. Daher raten wir mit Nachdruck davon ab, ein Wimpernserum mit Bimatropost zu verwenden.

 

Wann sollte man ein Wimpernserum nicht verwenden?

Obwohl die Risiken minimal sind, empfehlen wir Frauen während der Schwangerschaft und während der Stillzeit sowie Kindern und Menschen, die gerade eine Chemotherapie machen, KEIN Wimpernserum zu verwenden. Vorsicht ist besser als Nachsicht!

 

Welche Nebenwirkungen haben Wimpernseren? 

Bei sensiblen Augen können Irritationen auftreten. Diese werden von dem im Wimpernserum enthaltenen Glycerin ausgelöst. Dieser Hilfsstoff wird verwendet, damit man das Wimpernserum leichter auftragen kann. Das Glycerin kann als unangenehm erfahren werden, ist jedoch nicht schädlich. Wer an einer Augenentzündung leidet, sollte auf die Anwendung eines Wimpernserums verzichten.

 

Noch Fragen zum Thema Wimpernserum?

Bei Fragen zum Thema Wimpernserum können Sie uns jederzeit über unser Kontaktformular erreichen. Wir beraten Sie gern.

← Zurück zum Backoffice    ♥ Deutscher Shop ♥ schnelle DHL Lieferung Verbergen